200 Jahre Fahrrad
Ausstellung in Mannheim

2 Räder – 200 Jahre. Freiherr von Drais und die Geschichte des Fahrrades

Eine Kälteperiode, ein Klimawandel im Kleinen, verursacht hauptsächlich durch die Explosion des indonesischen Vulkans Tambora im April 1815, führte im Folgejahr zum „Jahr ohne Sommer“. Die weltweit spürbare Abkühlung (Nachtfrost im August!) hielt zwei weitere Jahre an, Missernten und dadurch dramatisch gestiegene Getreidepreise waren die Folge. Besonders schlimm war es in der Region nördlich der Alpen. Pferde, damals Transportmittel Nr.1, wurden plötzlich zu teuer im Unterhalt, Alternativen waren gefragt.
Vor diesem Hintergrund tüftelte Karl Freiherr von Drais an einer alternativen Fortbewegungsmethode, einer, die ohne zusätzlichen „Treibstoff“ auskam.
Mit Erfolg. Am 12. Juni 1817 unternahm er die erste Fahrt mit der von ihm konstruierten Laufmaschine. Dieser „Draisine“ genannte hölzerne Apparat gilt als Urahn des Fahrrades.

Anlässlich des Jubiläums zeigt das Technoseum in Mannheim vom 11. November 2016 bis zum 25. Juni 2017 in einer umfangreichen Ausstellung die lange und verzweigte Geschichte dieser genialsten aller Erfindungen.

Auch sonst ist wird 2017 das Thema Fahrrad in Baden-Württemberg ausführlich behandelt, eine Übersicht über die Aktivitäten gibt es hier.

Titelfoto: Drasininenfahrer vor dem Karlsruher Schloss, Radiale 2017