Fahrradbeleuchtung

Wie viel Licht braucht der Mensch am Fahrrad?

Wir sind über den Damm, die Tage werden wieder länger. Aber bis es wirklich wieder heller wird, wird’s dauern. Gutes Licht am Fahrrad bleibt wichtig. Vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist es ohnehin.
Seit einigen Jahren ist laut Straßenverkehrs-zulassungsordnung zwar eine batteriebetriebene Lichtanlage auch an Nicht-Sporträdern über 11kg Gewicht erlaubt – allerdings nur, wenn die Leuchten ein Prüfzeichen haben und bestimmte Mindestanforderungen erfüllen.
Ob eine Leuchte zugelassen ist, lässt sich an einer aufgeprägten Wellenlinie, dem Buchstaben „K“ und einer darauffolgenden Prüfnummer erkennen. Grundsätzlich gilt: Blinklicht ist am Fahrrad nicht erlaubt, es darf höchstens als Zusatz und an der Kleidung befestigt genutzt werden. Mehr Informationen zu den laut § 67 der StVZO vorgeschriebenen lichttechnischen Einrichtungen am Fahrrad gibt es hier oder auf der Seite des ADFC.

In der Regel besser als Batterielampen, weil unabhängig von der Steckdose und immer einsetzbar, sind Leuchten, die von einem Nabendynamo mit Strom versorgt werden. Dieser ist witterungsunabhängig und hat wesentlich weniger Bremswirkung als die meist einfach ausgeführten Seitenläufer-Dynamos früherer Zeiten. Kein Jaulen, Rattern und Durchrutschen bei Nässe mehr!
Das Licht wird bequem am Scheinwerfer eingeschaltet, entweder von Hand oder automatisch über einen eingebauten Lichtsensor. Leuchten mit den meist kurzlebigen Glühbirnchen haben inzwischen welchen mit praktisch verschleißfreien Leuchtdioden Platz gemacht, Standlicht und eine bis zu zehnfach höhere Lichtausbeute gibt es obendrein. Der Unterschied ist hier zu sehen:

Leuchtfeld eines Halogenscheinwerfers mit 10 Lux

Leuchtfeld eines Halogenscheinwerfers mit 10 Lux

Leuchtfeld eines LED-Scheinwerfers mit 40 Lux

Leuchtfeld eines LED-Scheinwerfers mit 40 Lux

Leuchtfeld eines Premium-LED-Scheinwerfers mit 70 Lux

Leuchtfeld eines Premium-LED-Scheinwerfers mit 70 Lux     Bildquelle: Busch & Müller

Welchen Weg Sie bei der Beleuchtung Ihres Fahrrades gehen, finden wir sekundär, solange Sie sich nicht nur von mehr oder weniger vorhandenen Straßenlaternen beleuchten lassen.

Steht eine Neuanschaffung oder die Grundsanierung Ihrer Lichtanlage an, wäre unsere Empfehlung:

Vorderrad mit Nabendynamo von Shimano – ab 69,- €, SON – ab 269,- €
LED-Frontscheinwerfer mit Standlicht – ab 24,90 €
Diodenrücklicht mit Standlichtfunktion – ab 16,80 €
Montage, inkl. zweiadriger Verkabelung der gesamten Anlage (ohne Material) – ab ca 40,00 €

Hier geht es zu einer kleinen Auswahl der bei uns erhältlichen Leuchten – batterie- oder dynamobetrieben – und Dynamos.