Fahrradergonomie

Das Fahrrad wird nach dem Menschen gebaut.

Radfahren kann fast jeder. Nur sitzen viele Menschen zu tief oder zu hoch, zu kurz oder zu gestreckt auf dem Rad, schinden ihre Knie oder verrenken sich die Hüfte, quälen sich auf für sie ungeeigneten Sätteln herum und klammern sich förmlich an den unbrauchbaren Lenker. Für einige hundert Meter zum Supermarkt fällt das nicht ins Gewicht, egal wie man sitzt, man übersteht die Fahrt. Aber längere Strecken will so keiner fahren.

Neben der eigentlichen Sitzposition sind es vor allem die Berührungspunkte am Fahrrad: Sattel, Griffe/Lenker und Pedale, die einen erheblichen Anteil daran haben, ob man sich wohl fühlt, Spaß hat am Radfahren und beschwerdefrei längere Strecken zurücklegen kann.

In den letzten Jahren wurde intensiv über diese Kontaktpunkte nachgedacht. Als Folge kamen neue Produkte auf den Markt, die zielgerichtete Lösungen bieten: Die Firmen SQ-lab, Terry, Humpert ergotec und ERGON bieten eine Vielzahl an Sätteln, Lenkern, Griffen und Pedalen, die auf ergonomischen Erkenntnissen beruhen. Das ist die „hardware“, wir liefern die „software“.

WAS für WEN das Richtige ist, finden wir heraus. Seit unserer Gründung beschäftigen wir uns mit der Bestimmung der geeigneten Sitzposition unter verschiedenen Zielstellungen: Wie weit möchte man mit einer gewissen Geschwindigkeit fahren? Wie steht es mit der individuellen Leistungsfähigkeit? Oder geht es lediglich um den Spaß beim Radfahren? In jedem Fall sollte das Rad zum Menschen passen.