Karin Schneider

Das Ende meines Studiums in Umweltmanagement brachte mich dazu, die Liebe zum Fahrrad wieder zu entdecken. Wie ich es ausgehalten habe, mich jahrelang ausschließlich mithilfe der BVG fortzubewegen, ist mir inzwischen schleierhaft.
So sehr genieße ich es mittlerweile, ganz frei und unabhängig mit dem Rad durch den Berliner Verkehr zu kommen. Aus dem ersten Fahrrad – einem runderneuerten Schätzchen mit 3-Gang-Nabenschaltung – wurden bald vier und wenn es jetzt darum geht, mit dem Rennrad Ausflüge ins Umland zu machen oder ein paar Runden auf dem Tempelhofer Feld zu drehen, muss man mich nicht zweimal fragen. Das Radeln, die Schnelligkeit, die unmittelbare Nähe zur Natur gibt mir jedesmal ein Glücksgefühl und ich bin froh, es über diese spät wiedergefundene Leidenschaft ins Verkaufsteam von velophil “geschafft” zu haben.
Meine neueste Errungenschaft, ein Randonneur der Fahrradmanufaktur, bietet Schnelligkeit und Komfort in einem und auch wenn ich jetzt denke, es ist genug, bin ich mir doch insgeheim sicher: es wird bestimmt nicht die Letzte sein…
Meine Freunde kennen mich nur noch mit einem Rad an der Seite, aber wenn ich dann mal absteige genieße ich die vegane Küche, eine Yogastunde oder ein kühles Feierabendbierchen.